Upcoming colloquia
Recent publications

Stammler, S. M., Dullemond, C. P.
A critical analysis of shock models for chondrule formation
Icar 242, 1 (2014)


Bradley, L. D., Zitrin, A., Bartelmann, M., ...
CLASH: A Census of Magnified Star-forming Galaxies at z ~ 6-8
ApJ 792, 76 (2014)


Paudel, S., Lisker, T., ...
An isolated, compact early-type galaxy with a diffuse stellar component: merger origin?
MNRAS 443, 446 (2014)


Zentrum für Astronomie

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg

The Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) is the largest university astronomy group within Germany. The ZAH was established in 2005 by joining the former state institutes Astronomisches Rechen-Institut (ARI) and Landessternwarte Königstuhl (LSW) with the Institut für Theoretische Astrophysik (ITA) of Heidelberg University. [more]

NEWS

Joachim Wambsganß erhält Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung

Prof. Dr. Joachim Wambsganß wird mit dem Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung 2014 ausgezeichnet. Er erhält den Preis für seine vielfältigen populärwissenschaftlichen Aktivitäten, insbesondere für sein Multimedia-Projekt „Universum für alle“. (08.09.2014)

Arrivals: Jan-Pieter Paardekooper

Dr. Jan-Pieter Paardekooper is a new member of the ERC-based research group of Prof. Dr. Ralf Klessen. He will study the effect of photo-ionisation feedback on the formation of the first stars and galaxies. (01.09.2014)

Kleinplanet (52292) Kamdzhalov

Das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) übergab im Rahmen seines Sommerfestes offiziell die Ernennungsurkunde des Kleinplaneten (52292) Kamdzhalov an den scheidenden Heidelberger Generalmusikdirektor Yordan Kamdzhalov. (23.07.2014)

Arrivals: Carolin Wittmann

Carolin Wittmann is PhD student with Prof. Grebel and Priv.-Doz. Dr. Lisker. The main focus of her work are low-mass galaxies and signs of environmental influence in nearby galaxy clusters. (22.07.2014)

NGC 4651 - ein Zwilling der Milchstraße als kosmischer Kannibale

Ein internationales Teams, unter ihnen Dr. David Martínez-Delgado vom ZAH/ARI, hat die spektakulären Sternenwolken um NGC 4651 als Reste einer kleineren Galaxie identifiziert. Diese Beobachtung gilt als weiterer Beweis für die Vorstellung, dass Galaxien durch das "Verschlucken" kleiner Artgenossen wachsen. (21.07.2014)

Mordecai-Mark Mac Low erhält Forschungspreis der Alexander von Humboldt- Stiftung

Ein führender Experte für die Erforschung der Sternentstehung, Prof. Dr. Mordecai-Mark Mac Low vom American Museum of Natural History (USA), wird mit einem Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. Er wird damit Gast am Institut für Theoretische Astrophysik sein und dort mit Prof. Dr. Ralf Klessen zusammenarbeiten. (10.07.2014)

Editor: Webmaster
zum Seitenanfang/up